Fragen an Ämter, auf die es keine Antwort gibt

WER GIBT DEM JUGENDAMT DAS RECHT,

SICH JEDERZEIT DER 

POLIZEI ZU BEDIENEN ?

 

WER ERLAUBT DEM JUGENDAMT KINDER VON

SCHULE UND 

KINDERGARTEN AB ZU HOLEN ?

 

WER GIBT DEM JUGENDAMT BEFUGNISSE,

GLÜCKLICHE KINDER

UNTER FADENSCHEINIGEN VORWAND AUS

INTAKTEN FAMILIEN 

HERAUS ZU REISSEN ?

 

WARUM FOLGT DAS FAMILIEN,

PFLEGSCHAFTSGERICHT, IMMER

DEN EMPFEHLUNGEN ( STELLUNGNAHME)

DES JUGENDAMTES ?

 

BILDET DIE LAUFENDE SUCHE NACH

PFLEGEELTERN, NUR DIE

WEITERE VORRAUSSETZUNG FÜR

FAMILIEN

ZERSTÖRENDE 

KINDESENTNAHMEN ?

 

WARUM TREIBT DAS JUGENDAMT KEILE IN

DIE

FAMILIEN UND

DISKRIMINIERT, KRIMINALISIERT

UND BELEIDIGT LEIBLICHE

VERWANDTE, DIE VERFAHRENSRECHTE

UND PARTEISTELLUNG 

HABEN ?

 

WARUM WERDEN GESCHWISTER,

WENN DIESE AUS DER FAMILIE

HERAUSGENOMMEN WERDEN,

AUCH NOCH GETRENNT ?

 

WARUM WERDEN KINDER,

WENN DIESE, SEI ES AUCH 

BEGRÜNDET, ODER NICHT,

AUS EINER FAMILIE HERAUS-

GENOMMEN WERDEN,

NICHT ZU VERWANDTEN ÜBERSTELLT,

SO WIE ES DAS GESETZ

IM ALLGEMEINEN BÜRGERLICHEN

GESETZBUCH ( § 176 ABGB, ANTRÄGE DER

GROSSELTERN)  REGELT ?)

 

WIE VIELE KINDER KOMMEN

DURCHSCHNITTLICH PRO JAHR

UNTER DER OBSORGE DES

JUGENDAMTES UM IHR LEBEN ?

 

WIE VIELE KINDER WERDEN

VOM JUGENDAMT IN ANDERE 

BUNDESLÄNDER, ODER IN

DAS AUSLAND VERFRACHTET ?

 

WARUM WIRD EINE SOLCHE

STATISTIK NICHT BELEGT UND

DER ÖFFENTLICHKEIT

ZUGÄNGLICH GEMACHT ?

 

IN ALLEN SPARTEN MUSS

GESPART WERDEN, JEDOCH BEI 

FREMDUNTERBRINGUNG

DER KINDER, WELCHE SEHR TEUER

IST, NICHT ! 

WOHER STAMMT DIESE

UNERSCHÖPFLICHE GELD-

QUELLE ?

 

WEM NÜTZEN DOPPELTE STRAFEN FÜR 

KINDERSCHÄNDER; WENN

STAATSANWÄLTE

ANZEIGEN UND UNTERSUCHUNGEN

EINSTELLEN UND ES ZU KEINER ANKLAGE

KOMMT ?

 

WER FÜR EIN GESCHLAGENES UND

GESCHUNDENES KIND EINEN

ANWALT SUCHT, HAT KAUM ERFOLG; 

KINDERSCHÄNDER MÖRDER

UND DROGENDEALER HABEN

KEINE PROBLEME EINE 

VERTRETUNG ZU FINDEN,

DURCH ALLE INSTANZEN !

WIE IST DAS ZU ERKLÄREN ?

 

WIE WIRD DURCH DIE POLIZEI

ERMITTELT, WENN KINDER UNTER

DER AUFSICHT DES JUGENDAMTES

STERBEN ?

Abschlussbericht der Personen-Suche

Brief vom 13.12.2018   Auftrag erteilt am 2.Sept. 2017 ( E-5173)

Detektei für Personensuche

 

Sehr geehrter Hr. Krautsieder 

 

abschließend möchten wir Sie über die Suche nach

Ihrer leiblichen

Enkeltochter Angelika informieren.

Wir haben die Suche nach Ihren Enkelkindern

Angelika und Ihrer

Schwester, beim Amt St. Pölten begonnen

und haben eine negative

Auskunft erhalten; Aus Kindeswohlgründen

wurde keine Auskunft erteilt.

Daraufhin haben wir uns an das

Pflegschaftsgericht gewandt und haben

auch von dort eine negative Auskunft erhalten.

Auch die Kontakt-

aufnahmen mit den Pflegschafts

und Adoptionsstellen, brachten keine

neuen Informationen zu den gesuchten Personen.

 

Über die amtlichen Meldestellen

haben wir ebenfalls nur ablehnende

Antworten erhalten.

Weitere Recherchen in sozialen Medien und 

diversen Datenbanken,

konnten keine positiven Ergebnisse hervorbringen.

 

Da unsere Suchmöglichkeiten ausgeschöpft sind,

schließen wir den

Fall ab und bedanken uns für die Zusammenarbeit.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

 

 

Anm:.   Auch den Grosseltern wurde,

obwohl ein Anspruch darauf 

besteht, ein Auszug eines

"erweiterten" bzw. "historischen" Melde-

registerauszuges über beide Enkel verweigert.

  ( mit gültigem Pass)

Was das "Kindeswohl" mit der Suche

von Grosseltern nach Ihren Enkel

zu tun hat bleibt jedenfalls ein Rätsel. 

Jede Leserin und jeder Leser

mag sich hier selber eine Meinung bilden.

 

LAND NIEDERÖSTERREICH

Wir wenden uns wegen des nicht

tragbaren Zustandes im Jänner an 

einem der Landesräte von

Niederösterreich.

Am 29.01.2019

erhalten wir Post von der Landes-

regierung, das angeboten wird, 

weiter zu untersuchen in unserem

Fall.  Wir lehnen ab, weil dies 

alleine nicht sinnvoll ist, da

in diesem Fall mehr als genug

untersucht wurde, trotzdem

beide Kinder verschwunden bleiben.

 

Doch unserem

Vorschlag endlich die Kinder, wenn

überhaupt möglich, vor zu stellen, um

eine zufriedenstellende Aufklärung zu

bieten, bleibt unbeantwortet. Alle 

Umfangreichen Unterlagen kommen

ohne Begleitschreiben wieder an uns

zurück.  Niemand will, kann, oder darf

über das Schicksal der Kinder Bescheid

sagen.  Wenn das Land Niederösterreich,

zuständig für die Jugendwohlfahrt, nicht

weiß, wo die Kinder sind, wer soll es dann

wissen ?

Spurlos verschwunden, in Luft

aufgelöst sind unsere Enkel.