Gender- Ideologie – ideologische Gleichschaltung, begonnen bei den Kindern 18.02.2016

Bereits 1999 ist das sogenannte Gender Mainstreaming zum Leitprinzip der deutschen Politik erhoben worden, ohne dass die Bevölkerung je über die wahren Inhalte und Ziele informiert wurde. - Gender Mainstreaming ist bekannt als Programm zur Gleichstellung von Mann und Frau. Es geht jedoch um viel mehr, nämlich um die Auflösung und Abschaffung der Geschlechter. Dafür gilt es, nicht nur Meinungen und Anschauungen zu ändern, sondern das menschliche Gehirn neu zu prägen. Je jünger ein Gehirn, umso beeinflussbarer ist es. Deshalb beginnt die Gender- Erziehung bereits bei den Dreijährigen. - In Kuschelecken dürfen Kindergartenkinder heute nackt und „spielend“ die Körperteile und die eigene „Lust“ kennenlernen. Des weiteren werden zum Beispiel kleine Mädchen animiert, Fußball zu spielen, sich körperlich durch zu setzen, zu schreien und zu boxen. Jungs hingegen werden angehalten, sich als Prinzessin zu verkleiden oder die Nägel zu lackieren. Auch durch Bilderbücher werden Kinder in ihrer geschlechtlichen Identität gezielt verunsichert. Neuestes Beispiel ist ein Buch für Kinder ab 2 Jahren, auf dem der Titel lautet: - „Wie Lotta von ihrem Trans-Papa geboren wurde“. Fr. Dr. med. Christl Vonholdt, Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin äußert sich wie folgt dazu: “frühsexualisierte Kinder, die kein eindeutiges Empfinden mehr haben, ob sie Junge oder Mädchen sind, sind anfälliger für Manipulation und ideologische Gleichschaltungsversuche“. Diese aktuellen Entwicklungen und Fakten erwecken den Anschein, dass genau dies beabsichtigt ist. Ergänzend zum heutigen Thema können Sie in der Sendereihe vom 28.November 2015 mehr zu den Hintergründen erfahren.

von ah.

Quellen/Links: http://www.gender-mainstreaming.org/manifest
http://www.dijg.de/gender-mainstreaming/wer-oder-was-ist-gerecht-gerechtigkeit/
http://www.queer.de/detail.php?article_id=24491

 

Kinderklau oder Verschleppung der Kinder

Noch vor wenigenJahren war der Kinderklau in Deutschland

kein Thema. Wer Hilfe brauchte ging zum Jugendamt und

bekam Hilfe. Der Autor des Buches selbst empfahl im Rahmen

seiner Seelsorge den Gang zum Jugendamt, wenn dies sinnvoll

erschien.

 

Heute sieht es ganz anders aus. Die Leute haben Angst zum

Jugendamt zu gehen, auch dann wenn es dringend geboten ist.

Wahre Horrorgeschichten über den Kinderklau, machen im

Internet die Runde und schüren die Angst. Ist die Angst

berechtigt oder übertrieben ? Kann man noch mit ruhigem

Gewissens den Gang zum Jugendamt empfehlen, oder macht

man sich am Ende mitschuldig? Reverend Moritz wurde bei

seiner Seelsorge immer häufiger mit den seelischen Nöten

in diesem Zusammenhang konfrontiert.

 

Um für sich selbst Klarheit zu schaffen und um die richtige

Hilfe und den besten Rat geben zu können, recherchierte er.

So entstand dieses Buch als Aufklärung und Hilfe für Betroffene

 

Der Herausgeber.

 

Weitere Bücher des Autors Richard Moritz:

Jahrbuch 2015  KINDER SIND MENSCHEN

 

( erhältlich bei Weltbild, oder bei Amazon)

Wer kann gegen soviel Macht und Willkür bestehen ?

Richard Moritz " die deutsche Schande" Inhaltsverzeichnis und mehr

Hier eine Vorschau in die Recherchen und Gedankengänge mit
seinen logischen Folgerungen aufgrund der Statistiken.

Handbuch im Umgang mit dem Jugendamt

Der "Krieg" Betroffene gegen das Jugendamt

ist im wahrsten

Sinne des Wortes ein Papierkrieg.

Wenn das Jugendamt aufgrund

einer Gefährdungsmeldung oder

eines anonymen Hinweises

aktiv wird, hat es in der Regel

keine wirklichen Beweise. Alle

nachfolgenden Aktivitäten dienen

vorrangig der Beschaffung von

Beweisen- vom Hausbesuch,

über die Erziehungshilfen, bis hin

zu Gutachten und/oder Psychotherapien. 

( Anm.:  Pseudobeweise)

 

Diese Leute gehen nicht nur

für ein paar Euro über

Kinderleichen.

Hier haben Sie es mit dem harten

Kern eines skrupellosen Vereins zu tun,

der Kinder hasst und bei

dem Gedanken an eine

glückliche Familie wahnsinnig wird.

Sie wollen einen

Keil zwischen Sie und Ihr Kind treiben.

Deren Werkzeuge sind Lügen, Intrigen und Hass.

 

Quelle:  Handbuch im Umgang mit dem Jugendamt

             Autor: Reverend Richard Moritz   Seite 32.33

                              TEILE UND HERRSCHE

Eine Methode um die Familien zu zerstören

und den Verdacht auf Andere zu lenken.

" Wir müssen Ihnen die Kinder weggnehmen,

weil wir so viele Meldungen bekommen"!

Eine Lüge:  Nur wegen bloßer Meldungen

nimmt das Jugendamt keine Kinder aus

einer Familie heraus!  Das wäre zu einfach.

Jugendamt nimmt Kinder aus einer Familie

wenn es Ihr passt, ob Gefahr in Verzug ist, 

oder nicht.  Deshalb braucht man einen 

Sündenbock, wie zum Bsp. Verwandte oder

Eltern. So bringt man Teilung und schürt den

Hass und hat es leichter die Kinder sich zu

holen. Ist die (Groß) Familie nun zerstritten,

so sind die Widerstände geringer das durch zu setzen, 

was man will und die Schuld Anderen zu zu

weisen. Dumme gibt es ja genug die alles

glauben, wenn es nur von "Oben" kommt!

Eine Diplomsozialarbeiterin teilte mit: " Wenn ich

Ihnen dann sagen werde!"  Das hat zu genügen !!

Und dann gibt es ja noch die Psychotherapeuten,

die können den Einfältigen alles Aus oder Einreden

was genehm ist, auch wenn es noch so ein 

Schwachsinn ist !  Reicht das nicht, so gibt es 

Wunder und Wurstigkeits Tabletten auf Rezept.

Oder:  " Das ist nicht so schlimm, da kann man 

nach Jahren noch therapieren, dann ist alles wieder

gut!"

Hass zwischen Mann und Frau, zwischen Kind 

und Frau, zwischen Kind und Mann, zwischen

Eltern und Grosseltern, zwischen Kinder und

Grosseltern, zwischen Bruder und Schwester usw.....

 

Kinder bleiben oft in gewalttätigen Familien mit Familien-

therapie, dann verdienen die Psychologen und Psychiater.

Anständigen Müttern werden Kinder unter fadenscheinigen

Gründen abgenommen, dann verdient das Jugendamt, die

Pflegeeltern, die Heimbetreiber...    hauptsache der Rubel rollt !!